Der Taschengeldparagraph

Der Umgang von Kindern mit ihrem eigenen (Taschen-) Geld hat verschiedenste positive Effekte auf die kindliche Entwicklung. Das Recht behandelt einige der hiermit einhergehenden Effekte im sogenannten Taschengeldparagraphen. Nach § 110 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) gilt „ein von einem Minderjährigen ohne Zustimmung des gesetzlichen Vertreters geschlossener Vertrag als von Anfang an wirksam, wenn der Minderjährige die vertragsmäßige Leistung mit Mitteln bewirkt, die ihm zu diesem Zweck oder zu freier Verfügung von dem Vertreter oder mit

Weiterlesen