Kühlschrank richtig einräumen

Innerhalb eines Kühlschrankes ist es unterschiedlich kalt. Während es in den unteren Fächern am kältesten ist, herrschen in der Türe die höchsten Temperaturen.
Nachfolgend enthalten Sie Informationen über die bestmögliche Lebensmittelverteilung:
Gemüsefach:
Das Gemüsefach befindet sich zwar ganz unten im Kühlschrank, ist aber aufgrund des abgeschlossenen Raumes dennoch nicht der kältesten Platz darin. Hier herrschen misst man Temperaturen von etwa sechs bis acht Grad Celsius. Fast alle kühlbedürftigen Obst- und Gemüsesorten sind hier am besten aufgehoben, um längst möglich frisch zu bleiben. Ausnahme: Tomaten, Kartoffeln und kälteempfindliches Obst wie Bananen.
Unteres Fach:
In diesem Fach herrschen mit etwa null bis fünf Grad Celsius die kältesten Temperaturen. Am niedrigsten sind diese vor allem im Bereich der Rückwand. Dadurch ist dieser Ort bestmöglich für leicht verderbliche Speisen wie Fisch, Fleisch oder Wurst geeignet.
Mittleres Fach:
Hier herrschen Temperaturen von etwa fünf Grad Celsius. Milchprodukte wie Käse, Joghurt oder ähnliches sind hier am besten aufgehoben.
Oberes Fach:
In diesem Bereich liegt die Temperatur des Kühlschranks bei etwa acht Grad Celsius. Optimal für geöffnete Konservendosen, Einmachgläser oder ähnliches.
Kühlschranktür:
Mit zehn bis fünfzehn Grad Celsius ist die Tür der wärmste Bereich des Kühlschrankes. Soßen, Eier, Butter, Getränke und Marmeladen sind hier am besten aufgehoben.
Neben diesen Tipps in Bezug auf die örtliche Anordnung im Kühlschrank sollten Sie ebenfalls beachten, dass Sie die Speisen immer gut verpackt einräumen. Andernfalls nehmen Sie leicht den Geschmack anderer Speisen an und schmecken nicht mehr so gut.

Weiterlesen

„Dreck reinigt den Magen“ – was ist dran, an dieser häufig genutzten Aussage?

Ob beim Spielen auf dem Spielplatz oder in der oralen Phase, im Kindesalter gelangt schonmal schnell Sand, Erde oder ähnliches im Mund und wird nicht selten auch geschluckt, beziehungsweise verschluckt. Doch reinigt Dreck, wie es so schön heißt, wirklich den Magen oder besteht dabei sogar ein Gesundheitsrisiko für das Kind?

Weiterlesen

Warum Kinder beim Essen so wählerisch sind

Es ist ein bekanntest Szenario: Man sitzt am Tisch mit liebevoll zubereitetem Essen und das Kind weigert sich, davon zu probieren. „Das schmeckt mir nicht“ ist das Argument des Heranwachsenden. Grund zur Besorgnis besteht allerdings nicht. Vielmehr ist die Geduld gefragt. Immer weiter probieren sollte die Devise sein. Dabei sollte aber niemals zum Essen gezwungen werden.

Weiterlesen